Netgear N600 WNDR3800 Premium *Update*

Nachdem ich dachte das mein TP-Link TL-WR1043ND Router spinnt habe ich im MediMax (hätte nie gedacht das ich da mal was kaufe) einen Netgear Router entdeckt. Naja, dachte ich. Keine lusst jetzt und wieder einmal Stundenlang zu suchen. Kurz bei Amazon geschaut nach den Kundenrezensionen. Alles klar, hört sich in Ordnung an. Also gekauft und angeschlossen.

Warum ich diesen Router gekauft habe sind wie folgt. Er hat mit bis zu 300Mbit WLan, USB und einen schnellen Prozessor mit 680Mhz. Das war mir wichtig, da ich mir erhofft habe das dadurch der USB Port was taugt. Die Konfiguration läuft soweit ohne Probleme ab. Das Webinterface ist nicht mein Geschmack, aber man findet die Einstellungen die man braucht. Auch wenn sich offensichtlich keine Sau über das Interface eine Platte gemacht hat. Und wenn doch, schande über Ihn. Was einem gleich im Webinterface auffällt, es ist recht langsam. Im Vergleich zum TP-Link Router oder zum Linksys WRT54-GL (DD-WRT) ist der Netgear Router däutlich langsamer. Auch Ein Firmware Update auf 1.0.0.40 hat nichts daran geändert.

Positiv:

  • + Preis (hatte es beim MediMax für 77€ gekauft)
  • + gute Verarbeitung
  • + sehr schneller standard ob nun Wlan oder Lan
  • + USB Schnittstelle
  • + dank USB, für Netzwerkdrucker oder USB Festplatte geeignet
  • + ReadyShare Funktion, man kann DLNA Freigabe aber auch eine eigene Cloud einrichten
  • + Standfuß im Lieferumfang. Nützlich wenn man wenig Platz hat.

Negativ:

  • - WLan Empfang nur Durschnitt. Vergleichbar mit dem TP-Link TL-WR1043ND
  • - da es interne Antennen hat, kann man keine Antennen bei bedarf nachrüsten
  • - Webinterface träge und an vielen stellen sehr altbacken und dadurch Unübersichtlich (z.B. Datenverkehrsanzeige, sehr lieblos gemacht)
  • - USB Port sehr langsam. Derzeitig habe ich lediglich einen Durchsatz von 2-3MB/sek. Ursache ist noch unbekannt.
  • - Gehäuse sehr groß, hab ehrlich gesagt selten ein so großen Router gesehen. Daher könnte er hier und da stören.

Vorläufiges Fazit:

Ehrlich gesagt habe ich mir mehr erhofft. Warum der USB Port trotz seiner doch recht starken CPU nur so geringe Transferraten erreicht kann ich mir derzeitig nicht erklären. Insgesammt bietet der Router jedoch sehr viele Funktionen die den meisten Nutzern völlig ausreichen sollten. Interessant ist die ReadyShare Funktion. Dieses bietet Nutzern die möglichkeit eine eigene Cloud einzurichten. Was interessant ist in hinsicht des Datenschutzes. Man kann mit bestimmtheit sagen das der Router grund Solide ist aber nicht überragend. Dieser Router oder besser gesagt OpenWRT unterstützt diesen Router. Dieses werde ich in den kommenden Tagen ausprobieren.

Update 06.11.2012

Wenn man die externe Festplatte auf ext3 Formatiert sind höhere Transferraten möglich. Bei mir sind Lesen/Schreiben etwa bei 15MB/sek. Damit kann ich leben. Nachteil bleibt trotzdem das es bei großen Datenmengen es zu einer Geduldsprobe wird. 

4 Kommentare

Linear

  • EarthQuaker  
    Habe diesen Router auch, jedoch funktioniert er leider mit meiner Alice leitung nicht, kann dies wer bestätigen? LG
    • refilix  
      Hallo Earth, ich hab auch eine Alice Leitung. Bei mir Funktioniert es ohne Probleme. Ich hatte bisher drei unterschiedliche Router an der Alice DSL Leitung. Bisher keine Probleme die mit dem Routern zusammenhingen....
  • michael karbe  
    Hi kann mir jemand sagen wie ich auf 15 mb/s komme? Habe alles aufprobiert , selbst auf ext3 komme ich nur auf 3
    • refilix  
      Hi Michael, Probier mal das Netzwerkkabel zwischen PC und Router auszutauschen. Ich hatte auch mal niedrige Transferraten bei einer Verbindung. Jedoch in einem anderer Zusammenhang. Nach langen suchen hat sich Herausgestellt das das Netzwerkkabel was ich benutzt habe die Fehlerquelle war. Auch wenn das Kabel Optisch einen hochwertig eindruck gemacht hat.

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!