Antec P280 midi Tower

Mein NZXT H2 was ich vor ziemlich genau zwei Jahren gekauft habe hat mich einfach nur noch genervt. Ständig war ein klappern oder surren zu vernehmen. Sogar die Front Klappe hat gezittert. Keine Ahnung warum. Immer, wenn ich den PC im Betrieb geöffnet habe und nach der Störquelle gesucht habe konnte ich diese nicht Lokalisieren. Geklappert hat es auch, wenn ich eine CD eingelegt habe und das Laufwerk die CD angefangen hat zu lesen. Naja. Nach ratlosem klicken im Internet wollte ich eigentlich ein Chieftec Gehäuse kaufen. Aber diese hat ja keine Sau mehr. In einem PC Laden an dem ich zufällig vorbeiging hab ich mir einige PC Gehäuse angeschaut. Letztendlich hab ich mich für den Antec P280 entschieden.

Das Antec P280 Gehäuse ist insgesamt gut verarbeitet. Keine scharfen Kanten, die Lackierung ist gut, Kunststoff wirkt nicht billig. Auch die Front Tür aus Aluminium wirkt hochwertig. bzw. lässt das Gehäuse hochwertiger erscheinen als es ist. Die Ausstattung ist gut. Verbaut sind bereits drei 120mm Lüfter. Einer hinten am Gehäuse und zwei oben am Gehäuse. Alle drei Lüfter werden manuell angesteuert. Diese kann man lediglich über einen Kippschalter hinten am Gehäuse ansteuern. Man kann nur auf High oder Low umstellen. An der Front ist Platz für zwei weitere 120mm Lüfter die jedoch nicht verbaut sind. Diese muss man extra kaufen. Ich habe zwei bequiet Shadow Wings 120mm Lüfter dazu gekauft.

An der Front sind zwei USB 2.0 und zwei USB 3.0 Anschlüsse vorhanden. Mirco In und Kopfhörer Ausgang. Und zwei winzig kleine blaue LEDs als Status LEDs für Power und HDD. Oben auf dem Gehäuse ist der Power und der Reset Knopf. Leider fehlt ein SD Karten Slot. Man kann drei 5,25" Laufwerke einbauen, weiterhin ist platz für zwei 2,5" Laufwerke und sechs, Wahlweise 2,5" oder 3,5"  Laufwerke. Was durchaus Praktisch ist da in meinem Fall auch die SSD Platte in ein 2,5/3,5" Slot installiert wurde. Die Einbaurahmen für die Festplatten sind Schallentkoppelt. Staubfilter gibt es unten für das Netzteil und an der Front für die beiden 120mm Lüfter.

Im inneren ist ausreichend Platz für alle Komponenten.Es ist gradezu ungewöhnlich wie viel "Raum" man für die Montage hat. Eine Besonderheit ist zudem das auch XL-ATX Format platz hat. Durch das großzügige Innenraum Angebot ist die Verkabelung leicht und sauber ausführbar.

 

 

Ich habe vor dem Umbau noch einen kleinen Schall und Temperatur Test durchgeführt. Ein kleiner Vergleich zwischen dem Antec P280 und dem NZXT H2, Die Schallmessung hab ich mit meinem Nexus 5 und einer App gemacht. Also keine professionelle Messeung. Das Smartphone lag dabei vor mir auf dem Tisch, vor dem Monitor an der Tischkante. In beiden fällen wurden alle Lüfter aktiviert und auf geringster Stufe betrieben. Beide Gehäuse sind mit Lüftern voll belegt. Im inneren ist ein Core-i7 2600K @ 3,4 Ghz mit dem Muggen 3 Kühlkörper (zwei Lüfter) und die XFX 7970 verbaut. Die Komponenten sind nicht übertaktet und laufen auf standard Tackt.

Schall in dB
  NZXT H2 Antec P280
Idle 36 29
Last 46 49

Auf den ersten Blick scheint das Antec P280 recht leise zu sein. Jedoch hört sich der Antec P280 anders an. Er hört sich dumpfer an und daher vom subjektiven empfinden lauter als der NZXT H2. Zumindestens im Idle. Unter Last dreht sich das ganze. Auch wenn der Antec bei der Messung lauter ist, ist er in der Subjektiven Wahrnehmung leiser. Aber wirklich Leise ist keins der beiden Gehäuse.

Bei den Temperaturen gab es doch einige Unterschiede. Prozessor wurde mit dem intel Burn Tool auf Temperatur gebracht und die Grafikkarte mit FurMark GPU Stress Test. Die Werte wurden mit HW Monitor bzw FurMark ausgelesen.

Temperatur CPU
  NZXT H2 Antec P280
Idle 42°C 33°C
Last 66°C 59°C
Temperatur GPU
  NZXT H2 Antec P280
Idle 36°C 35°C
Last 78°C 73°C

Aus der Messung herraus ergibt sich das das Antec P280 besser Kühlt als das NZXT H2. Die Temperaturen grade bei Last sind doch deutlich auseinander. Bei der CPU trennen ganze 7°C die Gehäuse. Bei der Grafikkarte sind es 5°C Unterschied. Im Idle ist die CPU Temperatur sogar 9°C auseinander. Im Idle liegen die Grafikkarten Temperaturen etwa gleich auf. Durch die geringen Temperaturen im P280 drehen sich die Lüfter auch langsamer. Beim NZXT H2 haben sich die Lüfter der Grafikkarte bei Last auf 2983 RPM gehdreht. Und Trotzdem wurden Temperaturen von 78°C erreicht. Beim P280 drehten sich die Lüfter auf 2399RPM und die Grafikkarte hatte grade mal eine temperatur von 73°C erreicht. Auch die Laufwerke 1x SSD und 2x HDD werden im P280 besser gekühlt. Hier konnte ich einen Temperaturunterschied zwischen 5-7°C feststellen.

Insgesammt kann man sagen das das P280 Gehäuse von Antec ein Qualitativ gutes aber nicht Perfektes Gehäuse ist. Das Raum Angebot, die Kühlleistung, die Verarbeitung können Überzeugen. Jedoch fehlt mir dann doch das gewisse etwas. Keine Schalldämmung, nur manuelle Lüftersteuerung (und das auch nur für die drei verbauten Lüfter), kein SD Karten Slot, keine Lüfter an der Front. Das Gehäuse ist was für Leute die Übertakten wollen. Für Leute die ein SLI/Crossfire System betreiben wollen. Oder für Leute die ungewöhnlich viele Festplatten verbauen wollen. Ein Silent PC mit dem P280 ist nur möglich wenn die einzelnene Komponenten daraufin abgestimmt sind. CPU Kühler, GPU Kühler, Gehäuse Lüfter.

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!