Lenovo E330 - ThinkPad

Hab mir für die Arbeiten einen neuen Laptop gekauft. Klein und leicht sollte er sein. Und auch nicht die Welt kosten. Nach jahrelangem suchen welcher denn wohl meine Bedürfnisse erfüllen könnte, hab ich letztendlich einen Lenovo E330 gekauft. Im bereich "klein und leicht" wird es schnell sehr teuer. Vorallem geht es schnell in die Richtung Ultrabooks, die zwar schön sind aber nicht ganz meine Erwartungen erfüllt. Der Edge 330 ist nicht zu dünn, hat Leistung und ist Bezahlbar. Gekauft bei Cyberport für 499€.

Suchkriterien: Ich suchte nach einem Laptop was nicht größer als 13" groß ist und das Gewicht unter 2kg liegt. Es ist gedacht für Office Anwendungen und Internet. Daher sollte es eine gute Tastatur und einen vernünftigen Touchpad haben. Die Akkulaufzeit sollte über 3h liegen. Der Preis sollte zwischen 500-600€ liegen.

Technische Daten:

Prozessor: Intel® Core™ i3-3110M Prozessor (Dual-Core) 2,4 GHz, 3 MB Cache, 35 Watt TDP
Chipsatz: Intel Mobile HM77 Express
Arbeitsspeicher: 4 GB DDR3-1600 SO-DIMM, maximal erweiterbar auf 8 GB, 2 Steckplätze gesamt, davon 1 frei
Festplatte: 500 GB SATA 7.200 U/Min
Laufwerk: Dieses Gerät verfügt über kein optisches Laufwerk.
Display: 33,8 cm (13.3") 16:9 HD LED Dispaly,1.366 x 768 Pixel,220 nits, 500:1 Kontrast,matt,720p HD Sensitivity Webcam
Grafik: Intel HD 4000 Grafik,Shared VRAM,HDMI, VGA
Sound: HD Audio, 2 Lautsprecher (2 x 1,5 Watt), Integriertes Mono-Mikrofon,Combo Audio/Mikrofon Anschluss
Kommunikation: Gigabit LAN (10/100/1000 Mbit/s),Wireless LAN 802.11 b/g/n,Bluetooth
Schnittstellen: 1x USB2.0,2x USB3.0,VGA,HDMI,Mikrofoneingang,Line-Out / Kopfhörerausgang,RJ45 LAN,Kensington Lock
Card Reader: 4-in-1 Cardreader (MMC, SD, SDHC, SDXC)
Eingabekomponenten: TrackPoint & extragroßes Multi-Touch TouchPad,Keyboard in neuem Design
Akku: Bis zu 8 Stunden Akkulaufzeit (6-Zellen Li-Ion)
Netzteil: 220V
Betriebssystem: Microsoft Windows 8 64 Bit
Software: Unterstützte Thinkvantage Technologien,Password Manager 4.0,Rescue and Recovery™
Abmessungen (B x H x T): 322 x 28 x 228 mm
Gewicht: 1,8 kg
Besonderheiten: TrackPoint,Tastatur in neuem Design,High Sensitivity Webcam für perfekte Videos auch bei schlechten Lichtbedingungen
Lieferumfang: Notebook, Netzteil
Herstellergarantie/-service: 1 Jahr Bring-In

Verarbeitung:

Die Verarbeitungen ist gut. Die Materialwahl und die Haptik fühlen sich gut an. Alle Spaltmaße sind in Ordnung und insgesamt konnte ich keine Verarbeitungsmängel feststellen. Auch Optisch macht es einen guten Eindruck.

Display:

Das Display hat nur eine Auflösung für 1.366 x 768 pixel. Daher wird es meinchmal eng auf dem Bildschirm. Grade wenn man mit Multi Window arbeitet wird der Platz knapp. Die Bildschirmhelligkeit ist nur durchschnitt. Das Display ist auch nicht besonders Blickwinkelstabiel. Erst in dunkelen Räumen kann man das Display als befriedigend Bewerten. Das Display ist zwar matt aber durch die geringe Hintergrundbeläuchtung ist das Display nicht besonders Farbenfroh. Die Kontraste fehlen. Bildbearbeitung ist mit diesem Display praktisch nicht möglich. Für Office und Internet reicht es aber aus.

Eingabegeräte:

Die Tastatur ist einwandfrei. Guter Druckpunkt, alles gut Platziert. Einziger echter Kritikpunkt sind die Beschriftungen der F1 bis F12 Tasten. Diese sind in Dunkelrot aufgedruckt. Bereits bei normaler Zimmerhelligkeit erkennt man die die F Tasten nur schwer. Bei dunkelen Räumen erkennt man diese garnicht mehr. Ein helles Blau, hättes auch getahn. Schön wäre natürlich auch eine Hintergrundbeläuchtung gewesen. Diese gibs aber in der Edge 330 Reihe nicht. Das Touchpad ist leicht geriffelt und sehr Preziese. Man kann damit gut umgehen. Ungewohnt ist hierbei das die Mousetasten oben liegen. Es gibt zwar auch welche unten, unter dem Touchpad jedoch sind mir Persönlich echte Knöpfe lieber. Multi Touch unterstützt das Mousepad auch. Zudem bieten die ThinkPads auch den Trackpoint. Der rote Punkt auf der Tastatur. Mit diesem kann man auch, nach einer Eingewöhnungszeit gut den Mauszeiger bedienen.

Schnittstellen:

Die Schnittstellen sind mit 3xUSB Ports, HDMI,VGA,Wlan,Bluetooth, SD Karteleser mehr als ausreichend.

Sound:

Der Sound ist erstaunlich gut für einen Laptop. Man kann damit durchaus Musik hören. Nichts klappert. Höhen und Tiefen sind durchaus zu gebrauchen. Auch die Lautstärke ist ordentlich für einen Laptop.

Leistung:

In Cinebench 15 erreicht der verbaute Core i3 - 3110M 214 Punkte. In meinem Desktop PC Arbeitet ein i7 2600k Prozessor. Subjektiv kommt einem der Core i3 unfassbar langsamer vor. Die intel HD 4000 Einheit konnte ich in Cinebench 15 nicht testen. Es gab immer einer Fehlermeldung. Jedoch kann man davon ausgehen das die intel HD 4000 einheit nur leichte Aufgaben übernehmen kann. Für aufwendige Spiele wird dieser nicht reichen. Insgesamt reicht der Core i3 gut für Office, Internet und Multimedia.

Bootzeit:

Installiert ist Windows 8 64bit, standart Programme wie Office 2013 etc auf einer 500GB HDD. Vom Start bis zur Desktop Oberfläche benötigt er 42 Sekunden. Bis zum Vollständigen laden und das man auch ein Fenster öffnen kann, vergehen 60 Sekunden. Tjo, das wahr wohl nichts. Die HDD bremst den ganzen Computer aus. Eine SSD wäre wohl angebracht gewesen. Diese werde ich früher oder später Nachrüsten. Da ich im Grunde nur Computer mit einer SSD Verwende kommt mir nun der Edge 330 mit einer HDD wie ein Computer aus den 90er vor. Ich bin auch davon überzeugt das eine SSD dem gesamten Workflow eines Computers, und damit die Produktivität erhöht.

Lautstärke:

Der Edge 330 ist immer angenehm Leise. Auch wenn man ihn auf Höchstleitung einstellt, dreht sich zwar der Lüfter jedoch ist dieser sehr leise. Insgesamt wird der Computer nicht wirklich warm. Auch die Oberflächentemperatur steigt nur leicht an.

Akkulaufzeit:

Bei normaler Nutzung hält der Akku bis zu 5 Stunden. Bei stärkerer Nutzung hält er nur 3-4 Stunden. Fer Hersteller gibt zwar an bis zu 8 Stunden, jedoch ist das Fantasie. Wenn man etwas damit Arbeitet sind meiner Meinung nach 6 Stunden das absolute Maximum. Also Helligkeit des Display ganz runter und nur mit Office Arbeiten an einem Dokument. Schön ist jedoch das das Netzteil recht klein und leicht ist. Etwa die hälfte eines Dell Netzteiles. In beiden Punkten, also Größe und Gewicht.

Gewicht:

Der Edge 330 wiegt 1,8kg. Mehr hättes aber auch nicht sein dürfen. Ich Persönlich empfinde Laptops ab 2kg Gewicht als zu unpraktisch zum Mitnehmen wegen dem hohen Gewicht. Beim Edge hätte ich mir ein Gewicht von 1,5kg gewünscht. Jedoch kann ich mit den 1,8kg leben. Aus meiner sicht noch Mobil, aber hart an der grenze.

sonstiges:

Die ThinkPads haben zudem einiges an eigener Software enthalten. Passwortschutz, Backup, Sensoren für die HDD etc.. Ob Man diese nutzt ist eine sache, aber schön das es da ist. Beim ThinkPad Logo läuchtet der Punkt vom Buchstaben i. Auf dem Bildschirmdeckel und auf dem Laptop selber. LEDs für den HDD zugriff fehlen. Welchen sinn das macht...? Nunja...

Fazit:

Was mir Persönlich gut gefällt ist die Verarbeitungen. Es lässt sich gut anfassen und es ist Praktisch. Optisch kann oder soll es nicht mit Apples,Samsung,Sony,Acer Ultrabooks mithalten. Da ich diesen Computer Quasi immer bei mir habe, wollte ich Bewusst was haben, was man anpacken kann jedoch nicht das Gewicht eines Stahlträgers mit sich trägt. Aus meiner sicht liegt der Edge 330 zwischen den Ultrabooks und den 15/17 Zoll Laptops. Es hat von allem etwas. Gut gefällt mir auch die Tastatur und der Touchpad. Sehr gut ist die Lautstärke. Was mir nicht gefällt ist die Bootzeit. Eine HDD in einem Laptop ist einfach nicht mehr Zeitgemäß. Daher sollte jeder der mit dem gedanken Spielt ein Edge 330 zu kaufen, auch über einen kauf einer SSD nachdenken. Windows 8 ist Windows 8. Mir geht Windows 8 auf den Keks. Die Zusatzfunktionen von Windows 8 machen es quasi unmöglich, sich nicht zu vertippen. z.B. klappt das rechte Seitenmenü ständig auf wenn man mit dem Mousezeiger von rechts nach links will. Nervig. Dafür kann jedoch Lenovo nichts.

Aufgerüstet!! 18.10.2013

Hab heute eine SSD Festplatte gekauft. Es sollte eine Samsung 840 EVO 120GB sein. Die EVO gehört zu den günstigeren SSD Platten. Jedoch hat die EVO SSD Ordentlich abgeschnitten. In meinen anderen Geräten habe ich auch Samsung SSDs die einwandfrei Funktionieren. Zudem habe ich eine Samsung gekauft da Samsung ein Tool Anbietet womit es möglich ist die HDD auf die SSD zu Klonen. Damit erspart man sich Neuinstallationen. Das Tool Samsung Data Migration Software und Magician Software kann man sich kostenlos downloaden. Mit der Data Migration Software lässt sich die HDD ohne Probleme auf die SSD Klonen. Die Magician Software soll die SSD Optimieren. Zudem kann man damit die Firmeware aktualisieren.

Der Lenovo Edge 330 startet nun in 5 Sekunden. Na wenn das nicht was ist. Insgesamt läuft das System wesentlich Runder und ist däutlich schneller. Daher kann ich jedem das Aufrüsten auf eine SSD nur Empfehlen.


2 Kommentare

Linear

  • Sebastian  
    Neue Hardware kaufen ist meist was schönes. Bei Notebook musste man früher musste man immer die Wahl treffen, ob das Ding wirklich portable sein soll, also unter 2 Kilo und über 4-5h Akku laufzeit haben soll, oder ob man es als Desktop ersatz haben will, dann mit ein wenig mehr Rechenpower und vorallem Grafikpower. Das mit dem Gewicht und der Laufzeit ist jetzt langsam in die richtige Richtung unterwegs. Es gibt ja mittlerweise sogar Gaminglaptop die unter 2Kg wiegen, leider mit 2k+ € noch viel zu teuer. Aber ich hab mir vor kurzem auch ein neues Gerät für die Uni und unterwegs geleistet, hat zwar deutlich mehr gekostet als das Thinkpad, hat aber dafür auch ein i5 4. Gen und SSD gleich drin und das Display hat eine höhere Auflösung und der Akku hält mal richtig lange, habs mal drei Abende zum Surfen (WLAN) beim Fernsehen benutzt (je ca. 3h) und der Akku hatte immer noch 30%. Und wenn ich es zuklappe geht es in den Standby (in dem es laut Hersteller 1 Monat halten soll - getestet hab ich erst 2 Wochen, und in den 2 Wochen hat der Akku grad mal 2-3% verloren) und wenn ich es aufklappe braucht es ca. 3 Sekunden bis ich mein Password eingeben kann und weitere 3 bis ich voll damit Arbeiten kann. Ich denke die neuen Modelle von Dell und Lenovo mit der 4. Gen iCores werden ähnliche Geräte sein, Lenovo hat wohl schon eins in der Ankündigung mit 12h Akkulaufzeit. Die Entwicklung bleibt spannend.
    • refilix  
      Was mich persönlich etwas nervt ist das die meisten Laptops einfach kein Konzept haben. Auffällig ist auch das die meisten Hersteller einfach keine HD Bildschirme verbauen. z.B. Hat Dell praktisch nur die XPS Serie mit Full HD Auflösung. In der Vostro Abteilung sucht man vergeblich. Erst ab Samsung Serie 5 oder Asus Zenbook werden die Geräte wirklich leicht, kompackt und mit Full HD. Aber ab 900-1000€. Den Lenovo Edge 330 mit Full HD und meinet wegen 150€ mehr, hätte ich gekauft. Für mich persönlich muss ein Laptop nicht Dünn wie ein Blatt Papier sein. Wichtig ist das gesamt Konzept. Format, Gewicht, Leistung. Ehrlich gesagt sind 90% aller Laptops aus meiner sicht schrott. Wenn das Format stimmt, stimmt das Gewicht nicht. Wenn die Leistung stimmt, stimmt das Format nicht. usw. Komisch ist auch das AMD im Mobilen Sektor einfach abkackt. Deren APUs kann man Leistungsmäßig einfach vergessen. Sind eher im bereich der Netbooks Anzusiedeln.

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!